Die Steigerung der Adjektive
Wir lassen uns nicht gleichmachen -
es lebe der kleine Unterschied!
 
Das Handy ist wohl das einzige Ding,
bei dem sich die Männer darum streiten,
wer wohl das kleinste hat.
 
„Mein Handy ist besonders klein“, freut sich Heiko.
„Meines ist noch viel kleiner“,  entgegnet Hasso.
„Aber am kleinsten ist doch zweifellos das meine“, prahlt Mirko. 

„Mein alter VW ist noch erstaunlich schnell“, erzählt Heiko.
„Mein frisierter Manta ist aber schneller“, kontert Hasso.
„Mein tiefergelegter Rennsmart ist am schnellsten“, stellt Mirko klar.

„Dafür ist meine neue Freundin besonders hübsch“, trumpft Heiko auf.
„Du musst zugeben, dass meine deutlich hübscher ist“, erwidert Hasso.
„Schon gut Männer, aber ohne Frage ist meine am hübschesten“,  gibt Mirko an.

 
 
Da die Sachverhalte nun mal nicht gleich sind, muss man das Gute vom Besseren 
und das Schlechte vom Schlechteren unterscheiden können.
Um das sprachlich verdeutlichen  zu können, kann man die meisten Adjektive (aber nicht alle) steigern.
Man unterscheidet drei Steigerungsstufen:
  • die Grundstufe:             Positiv
  • die Vergleichsstufe:     Komparativ   und
  • die Höchststufe:           Superlativ.
Beachte:   Einige Adjektive werden unregelmäßig gesteigert.
Steigerungsstufe Positiv Komparativ Superlativ
      regelmäßig
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 groß
 klein
 reich
 arm
 weit
 kurz
 schlau
 dumm
 hoch
 tief
 nahe
 weit
 größer
 kleiner
 reicher
 ärmer
 weiter
 kürzer
 schlauer
 dümmer
 höher
 tiefer
 näher
 weiter
 am größten
 am kleinsten
 am reichsten
 am ärmsten
 am weitesten
 am kürzesten
 am schlau(e)sten
 am dümmsten
 am höchsten
 am tiefsten
 am nächsten
 am weitesten
     unregelmäßig  gut
 viel
 besser
 mehr
 am besten
 am meisten
 
Nur einmal gesteigert werden zum Beispiel: 

innere - innerste
äußere - äußerste
vorder - vorderste
hintere - hinterste
untere - unterste

Gar nicht gesteigert werden:

tot
einzig
einmalig
ganz
kein
golden
steinhart
himmelweit
riesengroß

 
 
 
Wann sagt man als“  -   wann sagt man wie“ ?

 Esther war genauso schnell wie Nora.
Hans ist genauso fleißig wie Hubert.
Die Reparatur ist ebenso teuer wie ein Neukauf.

Esther war schneller als Nora.
Hans ist fleißiger als Hubert.
Die Reparatur ist teuerer als ein Neukauf.

 

Merke:    Wenn zwei Sachverhalte gleich  sind, sagt man wie.
            Wenn sie  ungleich sind, sich also voneinander unterscheiden, sagt man als.
 

 

Oft gehört, aber trotzdem falsch:

Du hast in keinster Weise recht.
Es war die einzigste Chance, die ich hatte.
Spinnen nehmen minimalste Erschütterungen wahr.
Dieser Bankier verspricht maximalste Gewinne.
Er ist der erstklassigste F1-Fahrer aller Zeiten.
Dies ist wohl der einfallsloseste Satz dieses Drehbuchs.
Letzten Endes kann man auch durch falsche Beispiele etwas lernen.

 
 

 © Udo Klinger, Schwerte/Ruhr 2009
   Teste dein Wissen und Können  
(Nur in der Vollversion verfügbar)
 
Informationenen über die Vollversion

 

 

Deklination von Adjektiven
 
Nomen
 
Bestimmte Artikel
 
Unbestimmte Artikel
 
 
 
Arbeitsblatt