Präpositionen      (Verhältniswörter,  auch: Beziehungswörter;  österr. Vorwörter)


 
Präpositionen   (von lateinisch "praeponere" = vorangestellt)   geben an, in welchem Verhältnis   Personen, Dinge oder Vorgänge zueinander stehen.


Du kannst z.B. vor, hinter oder neben, sogar auf einem Auto stehen;  unter einem Auto liegen oder zwischen zwei Autos sein.
In welchem Verhältnis (hier: örtlichen Verhältnis)  du zu einem Auto stehst, sagt uns in diesem Beispiel das Verhältniswort. 
Es bezeichnet das Verhältnis der Dinge zueinander.

 
 
              Präpositionen können aber nicht nur lokale (örtliche) Angaben machen - die Art des Verhältnisses kann sein:
* lokal (Ort): 
* temporal (Zeit): 
* kausal (Grund): 
* modal (Art und Weise):
Der Schwamm liegt hinter der Tafel.
Er liegt schon seit drei Tagen dort.
Dank deiner Hilfe haben wir ihn wiedergefunden.
Peter hat ihn mit Absicht dort versteckt.
 
 
      Die wichtigsten Präpositionen sind:
  • lokal:           an, auf, aus, außer, außerhalb, bei, bis, diesseits, durch, im, in, jenseits, nach, nahe,    neben,   über, unfern, unter, unterhalb, unweit, zwischen
  • temporal:   binnen, gegen, nach, seit, um, von ... an, während
  • modal:       anstatt, auf, ausschließlich, außer, bis an, bis zu, einschließlich, entgegen, gemäß, ohne, statt, zu, zuwider, zuzüglich
  • kausal:       angesichts, anlässlich, dank, für, infolge, kaft, laut, mangels, trotz,  von, wegen, zwecks
 
 
 
               Präpositionen können zu verschiedenen Wortarten in ein Verhältnis treten:
* Verb:            z.B.   sich sorgen / kümmern um
* Adjektiv:      z.B.   auf  jemanden eifersüchtig sein
* Nomen:       z.B.   die Sorge um...
 
 
 
                                 Oft gehört, aber trotzdem falsch:     "Wegen dem..."      Richtig ist:    "Wegen des..."
 
               Präpositionen bestimmen den Kasus:
 
* den Genitiv erfordern z.B.   abseits, angesichts, anhand, aufgrund, außerhalb, diesseits, infolge,
                                                 innerhalb, jenseits, kraft, oberhalb, trotz, unterhalb, wegen, zuzüglich, zwecks
 
* den Dativ erfordern z.B.     aus, außer, bei, binnen, entsprechend, entgegen, gegenüber, gemäß,
                                                mit, nach, nebst, samt, seit, von, zu,
 
* den Akkusativ erfordern     bis, für, gegen, ohne, um, wider,
 
 
                 Vor, an, hinter, in, neben, unter, über, vor, zwischen   können mit dem Dativ oder Akkusativ stehen.
 
                  Zum Beispiel:   Ich gehe auf    die Straße..    Frage "Wohin?"   Also:  Akkusativ.
                                            Ich bin       auf    der Straße.     Frage "Wo?"        Also:  Dativ.
 
 
 
              Präpositionen können stehen:
* vor dem Nomen, dessen Kasus sie bestimmen (das ist meistens der Fall).

    Zum Beispiel:   Ich fahre nach Schwerte.
                               Ich fahre mit dem Auto dorthin.

* nach dem Nomen stehen

    Zum Beispiel:   des Spaßes halber...
                               dem Gesetz zuwider...

* vor oder nach dem Nomen stehen

    Zum Beispiel:   entlang der Straße...
                               die Straße entlang...


 

              Präpositionen können mit einem Artikel verschmelzen:
 

an dem         >    am
bei dem        >    beim
in das           >    ins
durch das   >   durchs
hinter dem  >    hinterm
hinter den   >    hintern    ;-)
zu dem        >    zum
zu der          >    zur

             Beachte hierzu auch die Großschreibung von Verben.
             Zum Beispiel:   beim Radfahren, zum Wandern, ins Schwärmen usw.
 


 © Udo Klinger, Schwerte/Ruhr 2009

Groß- und Kleinschreibung